Kategorien

Bart färben schnell erklärt - Anleitung


Kategorien : Bartpflege

Bart färben schnell erklärt - Anleitung

Den Bart färben? Echt jetzt? Ja, warum eigentlich nicht! Die Gründe, warum du deinen Bart färben möchtest, kennst du selbst am besten. Ob knallbunt als Gag zum Karneval, in den Farben deines Fußballvereins beim Endspiel oder um erste graue Strähnen zu kaschieren. Mach es einfach, wenn dir danach ist. Aber dann mach es mit dieser Anleitung auch richtig.

Bart färben: Die richtige Vorbereitung

Obwohl das Thema „Bart färben“ erst seit kurzer Zeit überhaupt ein Thema ist, gibt es bereits zahlreiche Produkte zum Trend. Bei der Wahl des richtigen Färbemittels gilt: Vertrau der Empfehlung eines Freundes oder Barbiers mehr als den Versprechungen der Werbung. Was das Färben von Körperbehaarung jeglicher Art angeht, sind die Frauen uns eindeutig einen Schritt voraus. Produkte, mit denen sie Wimpern oder Augenbrauen färben, können für deinen Bart ebenfalls geeignet sein. Der Farbe ist es egal, wo die Haare wachsen.

Allerdings sind Barthaare wesentlich dicker und widerspenstiger als Kopfhaare. Dementsprechend nehmen sie beim Bart färben die Farbe nur widerwillig an. Aber keine Sorge: Wenn das Endergebnis dir zu unspektakulär ist, kannst du ohne weiteres einen zweiten Durchgang starten, um die Farbe zu intensivieren.

Die Barthaare sollten vor dem Bart färben sauber, aber nicht frisch gewaschen sein. Am besten wäschst du deinen Bart gründlich mit einem guten Bartshampoo und färbst ihn erst am nächsten Tag. Das gibt dir auch genug Zeit zu testen, ob deine Haut allergisch auf das gewählte Färbemittel reagiert. Dafür trägst du eine winzige Menge des Produkts auf der Innenseite deines Unterarms auf. Reagiert die Haut mit Juckreiz oder Rötungen, Finger weg. Wenn deine Haut keine Reaktion zeigt, kannst du das zum Bart färben benötigte Equipment zurechtlegen. Du brauchst:

  • das Färbemittel deiner Wahl mit Farbtube und Entwicklertube
  • eine Schale zum Anmischen der Farbe
  • ein Mischstäbchen
  • einen speziellen Flachpinsel zum Auftragen der Farbe (Drogeriemarkt) oder ein ausrangiertes und gesäubertes Mascara-Bürstchen
  • deine Gesichtscreme
  • Plastikhandschuhe
  • ein großes Handtuch oder einen Frisierumhang
  • einen feuchten Lappen, um eventuelle Spritzer auf Fliesen oder Badmöbeln sofort zu entfernen

Bart färben: Jetzt geht’s los!

Als erstes mischt du die Farbe an. Halte dich dabei genau an die Anweisungen der Packungsbeilage und vergiss die Handschuhe nicht. Danach legst du das Handtuch oder den Frisierumhang um deine Schultern und cremst die an den Bart angrenzenden Hautpartien mit der Gesichtscreme ein. Überspring das Eincremen nicht aus Bequemlichkeit oder weil es dir unmännlich erscheint: Die Farbe von deiner Haut nach dem Bart färben abzuschrubben ist definitiv kein Vergnügen. Jetzt nimmst du mit dem Pinsel (oder dem Mascara-Bürstchen) Farbe auf und verteilst sie zügig im trockenen Barthaar. Vor allem, wenn du dabei gegen den Strich (also gegen die Wuchsrichtung der Barthaare) arbeitest, kann Farbe umherspritzen. Entferne die Farbspritzer möglichst sofort, schließlich willst du nach dem Bart färben nicht das Badezimmer renovieren müssen.

Perfekt. Jetzt lässt du die Farbe so lange einwirken, wie es auf der Packungsanweisung steht. Hast du Sorge, dass die Farbe zu intensiv wird, kannst du die Einwirkzeit verkürzen. Merke: Zweimal den Bart färben ist einfacher als ein Zuviel an Farbe auszuwaschen.

Bart färben: Die Nachbereitung

Die Einwirkzeit kannst du nutzen, um das zum Bart färben benötigte Equipment zu säubern. Jetzt wird’s spannend, denn die Farbe wird ausgewaschen. Am einfachsten und mit möglichst wenig Rumsauerei geht das unter der Dusche mit deinem gewohnten Bartshampoo. Trockne deinen Bart danach gründlich ab und riskier einen Blick in den Spiegel. Und, zufrieden? Falls die Farbe zu blass ist, kannst du die ganze Prozedur einfach wiederholen und die Einwirkzeit verlängern. Ist die Farbe zu intensiv, hilft ein mehrmaliges Waschen des Bartes, eventuell mit einem sogenannten Clarifying Shampoo.

So. Damit sollte deinem Projekt „Bart färben“ eigentlich nichts mehr im Wege stehen. Und denk dran: Hauptsache du traust dich – einen schönen Mann kann nichts entstellen.

Copyright Foto: © salman2 – Fotolia.com

Empfohlene Produkte

Sie müssen sich registrieren

Zum Registrieren, hier klicken

Kommentar hinzufügen